krankes Katzenkind

Warum die Kastration von Katzen so wichtig ist

Warum Kastrations- und Registrierungspflicht für Katzen?

So gut wie alle deutschen Tierheime sind überfüllt. Viele müssen sogar  Aufnahmestopps verhängen, weil sie keine weiteren Tiere mehr aufnehmen können. Zudem wächst die Population heimatloser Tiere täglich weiter an: Schätzungsweise 2 Millionen Samtpfoten streifen durch Deutschlands Parks, Parkhäuser, Hinterhöfe und Gartenanlagen – doch die domestizierten Tiere sind für ein Leben in der Natur nicht gerüstet. Noch dazu verbreiten sich Krankheiten schnell und unkontrolliert, so dass diese Katzen ohne menschliche Fürsorge frühzeitig und oft qualvoll sterben.

PETA_Katzenpyramide_600 Eine unkastrierte Katze und ihre Nachkommen können rein rechnerisch in nur sieben Jahren bis zu 420.000 Nachkommen zeugen!
Auf all diese Katzenkinder wartet ein entbehrungsreiches und leidvolles Leben. Unkastrierte Freigänger-Katzen verschärfen die Problematik ständig weiter. Aus diesem Grund ist die Kastrations- und Registrierpflicht für alle Freigänger-Katzen zwingend erforderlich. (hier die Grafik von PETA)

Es gibt aber auch gesundheitliche Vorteile einer Kastration, z.B. durch das reduzierte Risiko für verschiedene Krebsarten und das Ende der sogenannten „Dauerrolligkeit“, an der unkastrierte Katzen häufig leiden.vereiterte Gebärmutter
Auch kann sich die Gebärmutter nicht mehr entzünden. Gerade vor kurzem wurde eine Katze mit der Begründung abgegeben, sie pinkle alles voll und würde wohl gegen die Wohnungshaltung protestieren. Die genaue Untersuchung unserer Tierärztin ergab, dass die arme Katze eine stark entzündete Gebärmutter hatte, die kurz vorm Platzen war.  Sie hatte vor Schmerzen in die Ecken gepinkelt. Das Pinkeln war eine Art Hilferuf, der lediglich dazu führte, dass sie ins Tierheim abgeschoben wurde.

Wenn Sie selbst eine Samtpfote als tierischen Mitbewohner haben oder heimatlose Katzen versorgen, lassen Sie diese bitte umgehend kastrieren!

Melden Sie heimatlose Katzengruppen bitte Ihrem örtlichen Tierheim oder Katzenschutzverein, um die Kastration der Tiere zu veranlassen. Wir würden uns auch freuen, wenn Tierfreunde – mit unserer Unterstützung – selbst aktiv würden!  Wir verleihen Futterfallen und nehmen die eingefangenen Katzen zur Kastration entgegen. Wenn sie zu wild für eine Vermittlung sind und ihre Versorgung sichergestellt ist, dürfen sie auch wieder zurück kehren, für die vermittelbaren Katzen suchen wir nach der Kastration ein schönes Zuhause.

Bitte unterstützen Sie die Forderung nach einer Kastrations- und Meldepflicht.
Klären Sie Freunde und Bekannte über das Leid und die Gefahren auf, denen heimatlose Katzen tagtäglich ausgesetzt sind.