11. Julia

große Rettungsaktion für Katzenbaby

Heute morgen, am 3.5., erhielten wir einen Anruf auf unserem Not-Telefon, das eine Katzenmutter mit ihren noch sehr kleinen Babies auf dem Flachdach einer Einkaufspassage in Königstätten umher irrt.

Sogleich machten sich zwei Kolleginnen aus der Katzenabteilung auf den Weg. Das erste Problem war auf das Dach zu kommen. Die vom ansäßigen Bäcker flugs herbei gebrachte Leiter war zu kurz, um auf das ca. 3 Meter hohe Flachdach zu kommen.  Mit einer großen ausziehbaren Leiter der Fa. Vitalpunkt konnten Daniela Becker und Andrea King endlich nach oben. Hier rannte die Katzenmutter aufgeregt hin und her, Nach kurzer Betrachtung der Szenerie versuchte man den Grund für die Hektik der Katze zu finden. Es dauerte nicht lange, da hörten auch die menschlichen Ohren das jämmerliche Maunzen. Schnell war der Ort gefunden: es kam aus einem der Ablaufrohre der Regenrinne!

Die beiden Tierheimangestellten riefen nun bei der Feuerwehr, da sie keine Möglichkeit sahen, dem Katzenbaby, dass offensichtlich vom Dach ca. 3 Meter tief ins Rohr gefallen war, zu helfen.

Kurz darauf traf die Rüsselsheimer Feuerwehr mit Blaulicht und Sirenen ein. Die sehr freundlichen Feuerwehrmänner gruben zuerst die Steine am Rohr aus, um von unten an das Rohr zu kommen. Als nächstes schnitten sie das Rohr auf und das Jammern war nun lauter zu hören. Nun kamen die ebenfalls herbeigerufenen Kollegen des Bauhofs mit ihrer Kamera, die normalerweise bei der Kanalreinigung eingesetzt wird, zum Zug. Es dauerte nicht lange, bis man das kleine Fellknäuel ausgemacht hatte und  es auf dem Monitor gut zu sehen war.  Allerdings versuchte das Kätzchen verängstigt vor der Kamera zu fliehen.
Mittlerweile waren viele Menschen zusammengekommen und fieberten der Rettung entgegen.
Fast 50 Meter, an mehreren Gabelungen und 2 Schächten vorbei, kroch das Kleine zum 3. Schacht, wo in 1,50m Tiefe ein Feuerwehrmann mit einem Handtuch in der Hand darauf wartete, dass Kätzchen endlich in Empfang zu nehmen. Und tatsächlich, nach fast 2 Stunden konnte der Winzling aus den Händen des Feuerwehrmanns Julian Galm an die Tierheim-Mitarbeiterinnen übergeben werden.
Der Dank des Tierheims geht nicht nur an die Feuerwehr, die Kollegen vom Bauhof und die Angestellten der umliegenden Läden die alle an der Aktion beteiligt waren, sondern auch an den Anwohner Herrn Herman, der es den Kolleginnen unsers Tierheims ermöglichte durch sein Küchenfenster in den Lüftungsschacht zu klettern, und so auch die Katzenmama und noch 3 Geschwister des kleinen Ausreißers einzufangen.

Ein Happy End auf ganzer Linie!  Ganz herzlichen Dank nochmal allen Beteiligten für diesen tollen Einsatz!!

Das Kätzchen wurde zu Ehren des Feuerwehrmanns übrigens Julia getauft

Wir werden weiter über die kleine Katzenfamilie berichten